Skyscraper Ricoter Oesch

HV-Abstimmungen

Wie vorgehen, wenn keine GV/HV/DV stattfinden können?

Es gibt keine einheitliche Regel, sondern hängt von der Pächteranzahl und den Traktanden ab.

In Anbetracht der rechlichen Einstufung der aktuellen Situation "höhere Gewalt" is es jedoch ohne Zweifel zulässig, eine Alternative zu wählen, die der formalen/statuarischen Anforderung so nah wie möglich kommt. Dies wäre ein Zirkularschlussverfahren.

Grundsätzlich kann einem Zirkularbeschlussverfahren immer zugestimmt werden. Das bedeutet: Punkt Nr. 0 auf der Traktanden lautet immer ja/nein. Sicherheitshalber - sofern es keine grundsätzlichen Fragen im Vereinsleben gibt - sollte man einer solchen Situation für die Zustimmung eine 2/3 Mehrheit vorsehen.

Die Alternative wäre in Anbetracht der *höheren Gewalt* jeweils, den Geschäftszeitraum (z.B. Dechargen) zu verlängern. Dies kann sogar bis zu einem Jahr sein. Dann hat man auf der nächstmöglichen GV zwei Geschäftsjahre sumarisch zu behandeln. Vorsichtshalber sollte man die jedoch avisieren und 30 Tage für einen Einspruch zugestehen. Sollte dann eine einfach Mehrheit gegen die Zusammenlegung zweier Geschäftsjahre sein, dann muss man ein Zirkularbeschlussverfahren (z.B. per email/Briefweg) vorzubereiten.